Vertel het zaadje niet
Bewusste Eltern,  Waldorf Inspiration

Sag es dem Samen nicht

SAG ES DEM SAMEN NICHT
Dass es eine Blumen werden muss
Dass es hart arbeiten muss
Gut hören muss
Und sich vorbildlich verhalten muss
Sich beeilen muss,
Bevor andere Blumen zu hoch gewachsen sind
Über ihn hinaus
Sodass sie ihm die Sonne nehmen

Mach den Samen nicht klein
Indem du ihm sagst, dass es nur ein Samen ist
Wobei doch eine Welt von Blumen in ihm lebt
Sage dem Samen nicht, wieviel es trinken muss
Wieviel es sich sonnen muss
Wieviel es wachsen muss
Und was es werden muss

Sage nicht,
dass es nicht aufgeben darf
dass es heil zuhause ankommen muss
Und frage dich nicht,
ob es sich in die richtige Richtung entwickelt
und wie es das so sicher wissen kann

Frage den Samen nicht
was sein Plan ist
welche Farbe seine Blüte haben wird
Und wie er dort hinkommen will
so hoch
Und wo er die Farbe herbekommen möchte
Aus der gelben Sonne? Oder aus der braunen Erde?

Sage dem Samen nicht, dass es Pech gehabt hat,
die falschen Eltern,
den falschen Boden,
zu wenig Regen
Oder zu viel Sonne 

Sage dem Pflänzchen nicht, dass es nicht gut wächst,
Zu krumm, zu langsam oder zu anders
Dass die Blätter komisch aussehen
Oder zu viel zu einer Seite stehen
Dass er komisch tanzt
Oder keine Chance hat,
er wird sowieso platt getrampelt,
Aufgegessen
Oder aufgegeben

Und sage ihm schließlich nicht
Dass die Blume die falsche Farbe hat
Weil anderen Blumen um ihn herum andere Farben haben als er
Oder dass er verkehrt riecht
Nicht süß genug ist oder anderen zu ähnlich ist
Dass kein Schmetterling sich für ihn interessiert 

Sage dem Samen nur
Wie hübsch es ist
Wie besonders
Wie echt

Sage dem Samen
Dass es einmalig ist
Es noch nie einen gab wie ihn
Und dass genau das so toll ist
Dass wir so neugierig sind,
Wie es wachsen wird
Was es werden wird und
Dass die Erde Dich trägt
Die Sonne zu Dir lacht
Und das Wasser Dich nährt
Dass wir froh sind, dass Du da bist
An genau dem richtigen Ort
Mit genau der richtigen Art zu sein
Dass die Weide nun noch hübscher ist
Und das wir dort zusammen stehen werden
Mit all den anderen
Die ebenso prächtig und einzigartig sind wie du
Und genau das macht es
Gut

Leise regnet es
Auf den Boden
Und es gibt keinen Grund zur Eile
Du fühlst ganz von selbst
Wann du dich öffnest und blühst
Und merkst Dir,
Dass was Du bist, nie vergeht
Wie Du auch wächst, dich öffnest oder blühst 

Fühle Dich willkommen!

E. van Nieukerken

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .