Ostern Waldorf
Jahreszeitenfesten

Ostern und das neue Leben

Ostern ist das Fest des neuen Lebens. Seit Jahrhunderten feiern die Menschen das Erwachen der Natur aus ihrem Winterschlaf. Überall platzen die Knospen, Blumen blühen, Vögel bauen ihre Nester und Lämmer hüpfen auf der Wiese; der Frühling hat begonnen!

Ostern ist natürlich auch das wichtigste Fest in der christlichen Gemeinschaft. Du kannst alles darüber hier lesen!

Heidnisches Ostern

Ostern WaldorfWenn du den Hintergrund der Feste und Traditionen, die wir noch haben, studierst, wirst du feststellen, dass Ostern, wie fast alle christlichen Feste, ein christianisiertes Fest ist. Ostern ist aber ursprünglich ein heidnisches Frühlingsfest. All diese heidnischen Feste waren der Kirche ein Dorn im Auge. Die tief verwurzelten Gewohnheiten aus den Naturreligionen zu eliminieren war nicht möglich, den Kult zu ersetzen schon.

Aber die alten Traditionen sind (zum Glück) nie ganz verschwunden. Das Osterfeuer, der Osterhase und Eier verweisen alle auf den Ursprung. Noch besser ist, dass du den Ursprung im Namen erkennen kannst. Ostern bezieht sich auf das vorchristliche Pessach. Das englische Ostern bezieht sich auf die sächsische Göttin Eastre, der die Menschen aus Dankbarkeit für den blühenden Frühling Opfer brachten. Das Deutsche Ostern bezieht sich auf die germanische Göttin Ostara und das Ostara-Fest, das zur gleichen Zeit zu Ehren der erwachenden Natur gefeiert wurde.

Das christliche Osterfest

Die alte heidnische Götterverehrung musste dem Christentum weichen und so entstand der Osterzyklus, wie wir ihn heute kennen:
Am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond, ist Ostern. Genau wie Weihnachten ist auch Ostern ein Zeitraum von mehreren Wochen. Karneval, Aschermittwoch, Fastenzeit, Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Stiller Samstag, Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten machen den Osterzyklus aus.

Palmsonntag

Palm pasen op de vrijeschool

Der Palmsonntag wird eine Woche vor Ostern gefeiert. Es ist ein Fest zur Erinnerung an die Ankunft Christi in Jerusalem. Viele Menschen hatten von den Wundern gehört, die Jesus getan hatte, und sie begrüßten ihn jubelnd und legten Palmzweige auf die Straße.

Heute, als Erinnerung an die mittelalterliche Palmsonntagsprozession, laufen Kinder mit geschmückten Kreuzen herum, auf denen ein Brothahn steht. Das Kreuz ist eine Andenken an die Kreuzigung von Christus. Das Brot erinnert uns an das geteilte Brot beim letzten Abendmahl. Der Hahn in der Spitze kräht für einen neuen Anfang; das neue Leben.

Weil die Kirche im Leben von uns Menschen einen immer geringeren Stellenwert hat, sieht man immer öfter neben dem Kreuz Kinder mit einem hölzernen Sonnenschild laufen. Die Darstellung des neuen Stands der Sonne und des Frühlingsanfangs passt besser in die Wahrnehmung des Kleinkindes.

Stille Woche

Auf den Palmsonntag folgt die Stille/Gute Woche, in der die Christen der Ereignisse gedenken, die zur Auferstehung Christi am Ostersonntag führen: zunächst die Tempelreinigung, die Auseinandersetzungen mit den Schriftgelehrten, das letzte Abendmahl am Gründonnerstag, am Karfreitag die Kreuzigung, und am Stillen Samstag gedenken sie der Fahrt Christi in die Hölle und seines Sterbens. Am Samstag um 12 Uhr mittags endet die Fastenzeit.

Ostern

Paaseitjes zoeken

Ostern feiert die Auferstehung von Jesus aus dem Grab und das damit verbundene neue Leben. Die Geschichte besagt, dass der Körper von Jesus aus dem Grab verschwunden war. So wie die Anhänger Jesu nach seinem Leichnam suchten, suchen Kinder auch heute noch jedes Jahr nach Ostereiern. So wie Jesus gestorben ist, aber von den Toten auferstehen konnte, stellen auch die Eier das scheinbar Tote dar, das die Essenz des neuen Lebens in sich trägt.

Das Wochenende um Ostern ist ein festliches. Die meisten Menschen haben den Tag frei und genießen die ersten Tage mit gutem Wetter. Man hat oft nicht mehr die Verbindung zu den historischen Erinnerungen. Traditionell kommt die Familie zu einem Osterfrühstück oder Osterbrunch zusammen. Vielleicht sind sie in der Kirche gewesen und dann folgt ein Frühlingsspaziergang.

Pessach

Das Osterfest fällt mit dem jüdischen Pessachfest zusammen. Mit Pessach feiern die Juden die Befreiung der jüdischen Sklaven aus Ägypten unter der Führung von Moses. Weil die Flüchtlinge schnell weg mussten, konnten sie nur ungesäuertes Brot mit auf die Flucht nehmen. Das waren die Matzes, die wir auch jetzt bei unserem Osteressen essen.

Symbole und Traditionen

Paaseieren natuurlijk kleuren vrijeschool

Eier sind zu Ostern wichtig. Papst Gregor der Große verbot während der Fastenzeit sowohl Eier als auch Fleisch. Gekochte Eier konnten lange aufbewahrt werden und wurden so zu einer begehrten Delikatesse zu Ostern. Da Eier auch ein Fruchtbarkeitssymbol sind, wurden sie auch zu einem Symbol für die Auferstehung Jesu.

Ostern ist noch bunter, wenn die Eier knallbunt sein dürfen.

Lies hier, wie du deine Eier natürlich färben kannst

Die folgenden Zutaten ergeben die schönsten Farben.

Gelb: Kamillenblüten, Safran oder Apfelbaumblätter.
Orange: Karotten, Zwiebeln.
Rot: Rote Beete.
Grün: Spinat, Petersilie oder Johanniskraut.
Türkis: Rotkohl.
Blau: Blaubeeren.
Braun: Schale von roten Zwiebeln, Kaffee oder Tee.

Eier färben mit natürlichen Farbstoffen geht so:

Gib eine färbende Zutat in einen Topf mit den Eiern und bedecke sie komplett mit Wasser. Das Wasser zum Kochen bringen und für 20 Minuten köcheln lassen. Um eine noch intensivere Farbe zu erhalten, kannst du die Eier länger im Kochwasser lassen und einen guten Spritzer Essig hinzufügen (ca. 1 Esslöffel pro 250ml Wasser). Je länger die Eier in der Farbe liegen, desto intensiver wird die Farbe.
Wenn du die Eier getrocknet hast, kannst du sie mit Öl einreiben, um sie extra glänzend zu machen.

Wenn du vor dem Kochen Gummibänder um das Ei bindest, kannst du lustige Linienmuster auf dem Ei erzeugen. Du kannst auch Blumen oder Blätter gegen das Ei drücken, um schöne Drucke zu erstellen. Lege eine Strumpfhose um die Blätter, um sie zu fixieren. Schließe den Strumpf mit einer Wäscheklammer.

Traditionell versteckt der Hase die Eier. Der Hase ist das Symbol der Fruchtbarkeit und eines "höheren Selbst". Hasen sind besondere Tiere und nicht umsonst sind sie diejenigen, die uns zu Ostern die Eier bringen. Es ist nicht leicht, einem Hasen in der Natur zu begegnen, denn obwohl Hasen nicht so gute Augen haben, verfügen sie stattdessen über ein mehr als ausgezeichnetes Gehör - Hasen sind eigentlich ganz Ohr. Ungestört hört der scheue Hase zu, was seine Umgebung zu sagen hat - wachsam, mit seinen langen, aufgerichteten Ohren, die manchmal vor Aufregung zucken. Der stille Hase hat viele Feinde, tut aber niemandem etwas zuleide. Der Hase hat kein Zuhause - der Himmel bietet ihm Schutz. Mit verschiedenen Fruchtbarkeitsgöttinnen assoziiert, symbolisiert er mit seinem Drang zur Fortpflanzung die Fruchtbarkeit. Der Hase ist besonders mutig, wenn er sich für seinesgleichen einsetzt, wenn er verfolgt wird. Schneller als ein Pferd rettet er den anderen durch einen Zickzack-Kurs - und opfert dabei regelmäßig sein eigenes Leben.

Ostern auf dem Jahrestisch

Pasen op de jaartafel inspiratie

Zu Ostern ist es schön, einen hellgrünen Hintergrund mit schönen Tüchern zu gestalten. Das helle Grün verweist auf das frische Grün des neuen Lebens und die jungen Blätter an den Bäumen. Schön passend auf dem Tisch des Jahres ist eine Vase mit z.B. Haselzweigen.

Ab Ostern beginnt der Osterzyklus und es ist schön, bis Pfingsten jeden Tag ein Ei in die Vase zu hängen. Auf einen Ostertisch passen auch junge Tiere, Hasen, Hühner oder eine schöne Frühlingsfee.

Schönes Osterfest!

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .